Seminare-Bücher-Vorträge

Seminare

Warum Gegenwind Dich weiterbringt – Wenn Kursänderungen
unvermeidbar sind

Krankheit, Unglück, Misserfolg – Gefühle von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit prägen das Bild nach innen und außen. Wie legt sich der Nebel? Was kann jeder Mensch selbst tun, um in Phasen von Schreck und Verzweiflung wieder Sicherheit zu gewinnen und zu klaren Bildern, wie es besser werden kann, zu kommen. Krankheiten und schwere Krisen ermöglichen es uns, in tiefere Schichten unseres Bewusstseins vorzudringen. Auch unsere Lebensbegleiter und Mitmenschen betrachten wir anders, nehmen Unverständnis, Distanz oder gar Abwehr mit großer Enttäuschung wahr. Wir benötigen Zuspruch und Unterstützung. Andererseits spüren wir ebenso was überflüssig ist, unseren Ballast, alte Gewohnheiten und überdimensioniertes Festhalten an leer gewordenen Beziehungen und voll gewordenen Wohnräumen. Zeit für Entrümpelungen, Zeit für eine Art neue Einfachheit, Zeit zur eigenen Stärke zu finden. Widersacher oder gar Feinde beschleunigen die Suche nach der inneren Kraft.

Im Seminar geht es um Schicksalsschläge und echte Herausforderungen, es geht um Enttäuschung, Wut und feindselige Gefühle. Es geht nicht um Beruhigung, es geht nicht um Flucht, es geht nicht um Toleranz – es geht darum, was wir in diesen Situationen lernen, es geht um intelligente Strategien. Lernen Sie, in Ihren Gefühlen zu lesen, entschlüsseln Sie Ihre Bilder, entdecken Sie, dass Sie die Lösung schon kennen – überschreiten sie den Rubikon, begegnen Sie Ihrem entspannten Zukunfts-Ich!

Ausgehend von der Dynamik schwerer Krisen, zeigt das Seminar wie Merkmale von Orientierungslosigkeit identifiziert und daraus resultierende psychische Beeinträchtigungen überwunden werden können. Durch verschiedenste Methoden illustriert, werden alte Denkmuster verlassen und mentale Lösungsbilder zur Navigation gefunden.

  • Ort: Magdeburg
  • Termin: 6. und 7. Februar 2015
  • Kosten: 180,- Euro
  • Leitung: Dr. Carmen Beilfuß

Die Kunst, sich selbst treu zu bleiben und Horizonte zu öffnen

Insel-farbigDieses Seminar fällt gleich aus dem Rahmen, denn es bedarf des Ortswechsels zur Bestimmung des richtigen Lebensweges und bietet gleich in den ersten Minuten einen weiten Blick ins endlose Blau, in dem die feine Linie zwischen Himmel und Meer verschwimmt. Es ist ein Seminar für Kolleginnen und Kollegen, die mitten im Leben und im Beruf stehen und dennoch Sehnsucht nach einem anderen Horizont haben. Kurz ein paar Stunden im Seminar verschwinden bringt nichts, wenn man Größeres im Sinn hat, z.B. das eigene innere Lebensnavigationssystem mal genauer zu befragen und zu spüren, was “raus” und was “rein” gehört. Wenn alles gut läuft – und dafür trete ich mit all meiner Professionalität an – kommen Sie nicht ganz und gar “neu erfunden” wieder, sondern vielleicht sogar reduziert – befreit von Hamsterrädern und pflichtenreichen To-Do-Listen, von überfälligen Abschieden und leeren Beziehungen, von Dummschwätzern und Schnäppchenanbietern. Sie sind frisch gesäubert von den Staubablagerungen langer Lebensläufe; das Innere strahlt, Sie sind energiereich, entschlossen und haben deutlich mehr Lachfalten. Sie wissen mehr von dem, wer Sie sind, sind nicht mehr abgelenkt von 1000 Dingen, nicht mehr so irritiert und angreifbar, sondern gefüllt mit klaren Gedanken und wertvoller Gelassenheit.

  • Ort: Osteebad Binz, Insel Rügen
  • Termin: 24. bis 26. September 2014
  • Kosten: 280,- Euro
  • Leitung: Dr. Carmen Beilfuß

nach oben ↑

Bücher

Bestseller – „Fragen können wie Küsse schmecken“

fragen-koennen-wie-kuesse-schmeckenDumme Fragen gebe es nicht, heißt es. Ungeschickte Fragen schon, und sie verbauen den Weg zur Antwort, statt ihn zu ebnen. Das gilt für Therapeuten oder Journalisten ebenso wie im täglichen Leben.Wer richtig fragt, schafft Bewegung. Gut gestellte Fragen wecken die Neugier der Befragten, erhalten ihre Aufmerksamkeit und können Ressourcen erschließen. Mit den richtigen Fragen kann der Interviewer nicht nur Informationen zutage fördern: Er kann den Befragten auch neue Informationen zurückgeben und dadurch ihre Sichtweise verändern und Prozesse in Gang setzen.Carmen Kindl-Beilfuß fasst in diesem Werkstattbuch zusammen, was man als professioneller Interviewer über diese zentrale Technik wissen muss: Wie bauen sich gute Fragen auf? Wie lassen sich die richtigen Begriffe finden?Das Buch deckt alle Phasen des Fragens ab – vom beziehungsherstellenden Einstieg bis zum guten Abschluss eines Gesprächs. Im Vordergrund steht dabei, wie man durch ressourcenorientiertes Fragen Blockaden auflösen, Probleme umdeuten und Zukunft gestalten kann. Wer das Gelesene umsetzt, wird leichter Antworten finden und schneller zum Ziel kommen, sei es im biografischen Interview mit einzelnen Gesprächspartnern oder in der Paar- und Familientherapie. Mit über 1000 Beispielfragen!

Stimmen zum Buch
Nicht jede Anleitung zum systemischen Fragen liest sich so kurzweilig und flott wie das vorliegende Buch. Es macht Lust darauf, sich diesem Thema (erneut) intensiv zu widmen und auch bei sich selbst etwas genauer hinzuschauen.
- PersonalEntwickeln
Inhaltlich durchgängig ist die ressourcenorientierte Ausrichtung, die fantasievoll, frisch, manchmal frech, humorvoll, immer respektvoll gegenüber den Klienten, aber positiv respektlos gegenüber Ideen und Einstellungen daherkommt und so den Fragenempfänger irritiert, verstört, lockt und anregt eigene Ressourcen auszugraben und Kräfte zu mobilisieren.
- Systhema
Die Lektüre dieses Buches inspiriert den Lesenden dazu, aktiver Fragen zu stellen, und macht Lust auf Austausch mit dem/der KlientIn. Wie viele Bücher gibt es schon, die Lust auf Arbeiten machen?
- www.sozialnet.de
Die Beispielfragen sind zwar für Therapiesitzungen konzipiert, aber insbesondere das >biographische Interview< eignet sich auch für Journalisten und Personalchefs.
- Gehirn&Geist
 Das schier unerschöpfliche Repertoire an Fragen und Ideen wirkt sehr ansteckend, ohne dass man sich selbst in seiner Profession in Frage gestellt sieht. In einer Mischung aus Respekt, Humor und Ermutigung entwickelt die Autorin ein fachlich fundiertes Fragebuch, das mehr als Fragen stellt.
- Sozialmagazin

„Einladung ins Wunderland“

einladung-ins-wunderlandTrockene Sammlungen mit systemischem Handwerkszeug für Therapie und Beratung gibt es inzwischen reichlich. Viele davon lassen einen entscheidenden Punkt außer Acht: Professionelle Helfer müssen ein hohes Maß an Kreativität aufbringen, um ihre Klienten und Patienten erfolgreich unterstützen zu können.
Carmen Kindl-Beilfuß führt mit diesem Buch durch ein Wunderland fantasievoller, überraschender und hoch wirksamer Feedback- und Interventionstechniken, das man als Leser gar nicht mehr verlassen möchte. Der Weg führt dabei über alle Stationen des Beratungs- bzw. Therapieprozesses: von der Stoffsammlung durch Fragen über das Bilden von Hypothesen und die Planung von Interventionen bis zur Architektur von Lösungen und der Struktur von Kommentaren und Feedback.
Die vorgestellten Interventionen, Übungen und Techniken sind einerseits ausgefeilt und praxiserprobt, sodass sie 1:1 in die eigene Praxis übernommen werden können. Gleichzeitig sind sie so offen und flexibel angelegt, dass sie Therapeuten, Coachs und Beratern den Zugang zu eigenen Einfällen und Lösungen erschließen. Folgen Sie einfach dem weißen Kaninchen!

nach oben ↑

Vorträge

Kongress-Bestseller -
„Komm, nach Hause – Familiengeschichte(n) als Quellen des Glücks“

Vortrag auf der 7. Kindertagung vom 31.10. – 03.11.2013 in Heidelberg

Was ist unser Zuhause?
Ist es ein Ort oder finden wir in Beziehungen unser Zuhause?
Braucht es die ganze Familie oder genügt ein einzelner Mensch?
Oder bieten wir uns selbst ein Zuhause an?
Wechseln wir unsere Zuhause im Laufe des Lebens – oder ist das Zuhause-Sein ein inneres Gefühl, das alles überdauert und sich langsam mit Erinnerungen füllt?

Beziehungen bilden den Rahmen, der unser gesamtes Leben umspannt. Egal wie stark sich die Idee der Autonomie und des Individualismus verbreitet hat, keiner kann sich ohne das Zutun anderer entwickeln – und oft genug sind es die Beziehungsdramen, die Menschen in schwere Krisen stürzen und gleichzeitig zur Weiterentwicklung zwingen. Die Familie (ganz unabhängig von der Vielzahl ihrer Erscheinungsformen) ist und bleibt ein zentraler Schutz – und Entwicklungsraum. Familien freuen sich über Zuwachs, investieren in die Stärke ihrer Mitglieder und in ein gutes Miteinander – vor allem aber stehen sie einander bei, wenn das Schicksal vom Einzelnen unmöglich Scheinendes abverlangt. Umso heimatloser, einsamer und (beziehungs)ärmer fühlen sich Menschen, denen dieses verwehrt bleibt. Beeindruckend ist, dass in jedem einzelnen Menschen ganze Bibliotheken mit Familiengeschichten lagern, von denen die eine oder andere Geschichte das Skript für schmerzhafte Erfahrungen, Unglück, Misslingen oder Stagnation liefert. Daher hat die Therapie die Aufgabe, diese innere Bibliothek neu zu ordnen, ihre Schätze zu bergen, manchem Lebensdrehbuch eine Überarbeitung zu gönnen und neue Kapitel hinzuzufügen – und natürlich für neuen Stoff in punkto Familiengeschichten zu sorgen. Mag sein, dies ist nicht der einzige Weg zu einem glücklicheren Leben, aber eine Empfehlung ist dies ganz gewiss.

Kongress-Bestseller -
„Rosennächte, Dunkeltage und Morgenrot. Drehbücher von Liebe und Leid, Männern und Frauen, Therapie und Lebenskunst“

Vortrag auf der 11. DGSF-Jahrestagung 15. – 17. September 2011 in Bremen

Kongress-Bestseller -
„Beziehungsweisen – weibliche Melodien von Liebe, Sex und Mutterschaft“

Vortrag auf dem Kongress „Frauencoaching – Frauen und Lebenswelten“ 08.– 11. März 2009 in Heidelberg

nach oben ↑